Dreißigjähriger Krieg

Dreißigjähriger Krieg
Dreißigjähriger Krieg
Der Dreißigjährige Krieg tobte im Heiligen Römischen Reich von 1618 bis 1648.
Quellen zum Dreißigjährigen Krieg. Siehe auch die Themenseite Krieg
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg [[q:{{{WIKIQUOTE}}}|Zitate bei Wikiquote]]
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4012985-8
Weitere Angebote

QuellenBearbeiten

Böhmisch-pfälzischer Krieg (1618–1623)Bearbeiten

Dänisch-niedersächsischer Krieg (1623–1629)Bearbeiten

Schwedischer Krieg (1630–1635)Bearbeiten

Schwedisch-Französischer Krieg (1635–1648)Bearbeiten

Westfälischer FriedeBearbeiten

  • Vorläuffer des Teutschen Friedensschluß: Das ist Ihrer Kayser. Mayst. endliche vnd letzte Erklärung vber dem Puncto Satisfactionis den Cronen Franckreich vnnd Schweden zulaisten : am 29. Maij 1646 den Herrn Mediatoren zu Münster eingereichet ; Darauß in bißhero geführter Friedenshandlung eingebrachte Beschwernüssen vnd entstandene Mißhelligkeiten kürtzlich doch klärlich mit zuersehen ; Auß dem Latein ins Teutsch vbersetzt. 1646 ULB Münster
  • Vertrag von Osnabrück, lateinisches Original bei Zeumer, 1648
  • Vertrag von Münster, lateinisches Original bei Zeumer, 1648
  • Vertrag von Osnabrück, deutsche Übersetzung von 1648 ULB Münster
  • Vertrag von Osnabrück, deutsche Übersetzung von 1649
  • Vertrag von Münster, deutsche Übersetzung von 1649
  • Außführliche Erzehlung Deß zu Münster gehaltenen Frewdenreichen Jubels und Triumph uber den lang erwünschten edlen thewren Friden in Teutschlandt. Auß Münster den 23. Februarij, [S.l.] 1649 UB LMU München
  • Oßnabrückischer Friedens-Schluß. Darinnen Die Hoheit derer Stände des Reichs nebst der edlen Religions-Freyheit bestätiget, Auch versehen worden, wie es zu halten, Wenn Bischöffe und andere Prälaten zu einer andern Religion übertreten, Leipzig: Zunkel, Wegen der zu ietziger Zeit geschehenen vielfältigen Nachfrage aufs neue zum Druck befördert. 1717 ULB Halle

QuelleneditionenBearbeiten

  • Die Urkunden der Friedensschlüsse zu Osnabrück und Münster, nach authentischen Quellen, nebst darauf bezüglichen Aktenstücken, historischer Übersicht, Bücherkunde und Anmerkungen, Zürich 1848 ULB Münster
  • Sebastian Bürster: Sebastian Bürster´s Beschreibung des Schwedischen Krieges 1630-1647, hg. von Friedrich von Weech, Leipzig 1875 siehe Autorenseite
  • Clara Staiger: Eichstätt im Schwedenkriege. Tagebuch der Augustinernonne Clara Staiger, Priorin des Klosters Mariastein, über die Kriegsjahre 1631 bis 1650, hg. von Joseph Schlecht, Eichstätt 1889 siehe Autorenseite
  • Sigmund Ritter von Riezler (Hg.): Kriegstagebücher aus dem ligistischen Hauptquartier 1620, München 1903 siehe Autorenseite
  • Karl Heldmann (Hrsg.): Fürsten- und Feldherrenbriefe aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Aus dem Archiv Hans Georgs von Arnim mit historischen Einleitungen veröffentlicht, Göttingen 1913 siehe Autorenseite

SekundärliteraturBearbeiten

Untersuchungen zu EinzelaspektenBearbeiten

  • Franz Ludwig Freiherr von Soden: Gustav Adolph und sein Heer in Süddeutschland von 1631 bis 1635. Zur Geschichte des dreißigjährigen Krieges
    • I. Band: Von Gustav Adolphs Erscheinen in Süddeutschland bis zu seinem Tod. 1631 bis 1632. Erlangen 1865 MDZ München, Google
    • II. Band: Von Gustav Adolphs Tode bis zur Eroberung von Regensburg durch König Ferdinand von Ungarn und Böhmen. 1633 bis 1634. Erlangen 1867 Internet Archive
    • III. Band: Von der Schlacht bei Nördlingen bis zum Prager Frieden. 1634 bis 1635. Erlangen 1869 Google
  • Albert Küsel: Der Heilbronner Convent. Ein Beitrag zur Geschichte des dreißigjährigen Krieges, Halle 1878 Internet Archive
  • Dürr: Zur Frage der wirtschaftlichen Wirkungen des Dreißigjährigen Kriegs, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 13 (1916), S. 422-429 Internet Archive
  • Friedel Pick: Der Prager Fenstersturz i. J. 1618. Flugblätter und Abbildungen., Prag 1919 Internet Archive

RezeptionBearbeiten

Siehe auchBearbeiten