Hauptmenü öffnen

Confirmirter und (Gott lob) noch immerbleibender Pfaltz-Böhmischer angefangener Winter- und hinauß wehrender SommerLöw

Textdaten
Autor: Monogrammist S. D. R.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Confirmirter vnd (Gott lob) noch immerbleibender Pfaltz-Böhmischer angefangener Winter- vnd hinauß wehrender SommerLöw
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1620
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: ohne Ortsangabe
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: CD zum Katalog „Der Winterkönig“, siehe Bild
Kurzbeschreibung: Illustriertes Flugblatt dessen Text die aus einigen geteilten Szenen bestehende Radierung kommentiert. Der Verfasser versichert dem Leser die rechtmäßige gottgewollte Wahl von Friedrich V. von der Pfalz zum böhmischen König.
VD17: 1:091803G, ein bis auf einige Details gleichartiger Druck ist unter VD17: 23:675491C erfasst
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Sommerlöwe 8.5-14.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

Confirmirter vnd (Gott lob)[a] noch immerbleibender[b] Pfaltz:Böhmischer angefangener

Winter:­ vnd hinauß wehrender Sommer Löw
Sommerlöwe 8.5-14 Detail.jpg

Der Edle Löw so Hochgeborn[c]
A.[1] Am fluß des[d] Rheins ward außerkorn.
B. Zum Böhmischen Löwen elegirt[2],
Dann Gott der HERR[e] das Werck selbst führt.
Wiewol damals der Winter kalt[3]
War für der Thür / nach seiner gstalt /[f]
Jedoch solch Werck sein fortgang hat /
Dann Gott selbst in solch Mittel trat.
Der Soldat sich außm[g] Feld zwar macht /
C. Nimt[h] doch sein Schantz in gute acht /
Die helt er auch in rechter Hut /
Drumb er beym Feur sich wärmen thut.
D. Der grobe Lügner vnd Nugant[4] /
Der wird drüber zu spott vnd schand.[i]
Dann was er hat geschrihen[j] auß /
Da wird / durch Gottes gnad[k] / gar nichts drauß /
Solchs ist zwar gegen Wintr geschehn /
Den Sommer vbr wirds auch bestehn.

Gott[l] wird den Löwen nichts desto mindr
Beschützn / so wol[m] Sommer als Wintr.
Der Winter Löw ist nicht vergangn /
Der Sommer Löw hat angefangn.
Der wird bleiben durch Gottes gnad /
Sommer vnd Winter / früh vnd spat.
E. Man hat / Gott lob / noch zimlich Geld /[n]
F.[5] Auch kompt ietzt[o] frisches Volck ins Feld.
G. Der Löw vom Rhein / sein fleiß nicht spart /[6]
H. Dann er den Weinstock recht bewart.
I.[7] Ob schon Scorpion vnd Clamantn[8]
Sich hören lassn in vielen Landn:
Was Gott[l] gemacht / zureissen nidr /
Aber der HERR[p] erquickt es widr.
K. Götliche[q] Lehr vnd das reine Wort /
Welchs ist der Seelen[r] höchster Hort /
Wird Ewig[s] bleiben hie vnd dort.

S. D. R.

cIɔ Iɔ C XX.[t]


Sachkommentar

  1. bezieht sich auf die Buchstaben im Bild
  2. erwählt
  3. im Hintergrund des Bildes als Winterlandschaft dargestellt
  4. Schwätzer
  5. im Bild Soldaten
  6. der pfälzische Löwe sitzt zusammen mit dem böhmischen Löwen auf einem Teppich
  7. im Bild Jesuiten
  8. Schreier, von lat. clamare ausrufen

Textkritischer Apparat

  1.  23:675491C: / GOtt lob /
  2.  23:675491C: jmmerbleibender
  3.  23:675491C: hoch geborn
  4.  23:675491C: deß
  5.  23:675491C: GOtt der HErr
  6.  23:675491C: Gstalt
  7.  23:675491C: auß dem
  8.  23:675491C: Nimbt
  9.  23:675491C: Spott vnd Schand
  10.  23:675491C: geschryen
  11.  23:675491C: Da wird durch Gottes Gnad /
  12.  23:675491C: GOtt
  13.  23:675491C: Beschützen so wol
  14.  23:675491C: Man hat / GOtt lob / noch ziemlich Geld /
  15.  23:675491C: jetzt
  16.  23:675491C: HErr
  17.  23:675491C: Götliche
  18.  23:675491C fälschlich: Geelen
  19.  23:675491C: ewig
  20.  23:675491C: Getruckt / im Jahr Christi / 1620.