Hauptmenü öffnen
Textdaten
Autor: Joachim Ringelnatz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Reisebriefe eines Artisten
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage: 5.-9. Tausend
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1928 (EA 1927)
Verlag: Ernst Rowohlt Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Auch in: Walter Pape (Hg.): Joachim Ringelnatz. Das Gesamtwerk in sieben Bänden. Karl H. Hensel Verlag Berlin. Band 1, 1984, ISBN 3-87329-120-7
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Reisebriefe eines Artisten 003.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


Editionsrichtlinien:
  • als Grundlage dienen die Editionsrichtlinien von Wikisource
  • Zeilenumbrüche werden nicht übernommen.
  • Geviertstrich (—) wird durch Halbgeviertstrich (–) ersetzt

In den Reisebriefen eines Artisten sind überwiegend Gedichte versammelt, die Ringelnatz für die Zeitschrift Simplicissimus schrieb. Dem Herausgeber Peter Scher und dessen Frau Helene ist der Band gewidmet. Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Gedichte sind in Wikisource nach dem Wiederabdruck in dem Sammelband 103 Gedichte von 1933 wiedergegeben. Die mit zwei Sternchen gekennzeichneten Gedichte sind nach der Zeitschrift „Simplicissimus“ wiedergegeben.

Widmung

Dem Peter Scher und seiner Lene

Inhalt