Schloss Lichtenstein

Schloss Lichtenstein
Schloss Lichtenstein
Texte über Burg und Schloss Lichtenstein ob Honau bei Reutlingen (Württemberg)
Siehe auch Baden-Württemberg
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4503850-8
Weitere Angebote

Beschreibungen und LexikonartikelBearbeiten

  • Carl Christian Gratianus: Die Ritterburg Lichtenstein, Landsitz Sr. Erlaucht des Grav Wilhelm von Wirtemberg. Vergangenheit und Gegenwart. Mit einem Stahlstich, Fues, Tübingen 1844 Google
  • Georg Eberlein: Der im mittelalterlichen Style neu erbaute Lichtenstein, Burg Sr. Erlaucht des Herrn Graven Wilhelm von Württemberg. Eine Zusammenstellung von Ansichten, Plänen, ornamentalen & architektonischen Details in Farbendruck, nebst Text mit Holzschnitten, Kurtz, Reutlingen 1852 [nur Heft 1 von mehreren geplanten erschienen]
  • Lichtenstein. In: Friedrich Vogt: Die Schwäbische Alp. Beschreibung und Wegweiser … Mit einer Specialkarte der Alp. Stuttgart: Metzler, 1854, S. 245–248 Google
  • Lichtenstein: In: Ottmar Schönhuth: Die Burgen, Klöster, Kirchen und Kapellen Württembergs und der Preußisch-Hohenzollern’schen Landestheile mit ihren Geschichten, Sagen und Mährchen / Unter Mitwirkung vaterländischer Schriftsteller dargestellt von Ottmar F. H. Schönhuth. Band 5: Sagen und Geschichten von dem Lichtenstein und der Nebelhöhle, dem Kloster Bebenhausen, der Waldburg, der St. Georgenkirche zu Tübingen, dem Kloster Blaubeuren, von Hohen-Urach u. s. w. u. s. w. Fischhaber, Stuttgart 1861 (=Wanderungen durch die Hallen der Vorzeit von Schwaben und Franken ; 2), S. 5–48 Google, Internet Archive
  • [Pfarrer] Rücker: Lichtenstein [Gemeinde Honau]. In: Beschreibung des Oberamts Reutlingen. / Hrsg. von dem K. Statistischen Landesamt. Zweiter Teil: Ortsbeschreibung. Stuttgart: Kohlhammer, 1893, S. 195–202 Commons = Google-USA*

BesuchsberichteBearbeiten

  • E. Z.: In der Heimat von Hauffs Lichtenstein. In: Wissenschaftliche Beilage der Leipziger Zeitung, Nr. 68 vom 10. Juni 1905, S. 269–271 Internet Archive = Google-USA*

BelletristikBearbeiten

  • Wilhelm Hauff: Lichtenstein. Romantische Sage aus der würtembergischen Geschichte, 3 Theile, Franck, Stuttgart 1826 [Erstausgabe]

VerschiedenesBearbeiten

PersonenBearbeiten

  • Georg Eberlein (1819–1884), Architekt und Maler; Schüler Heideloffs (s. u.); Innendekoration. Wikipedia-Artikel
  • Carl Christian Gratianus (Neuenstadt <am Kocher> 1780 – 1852 Reutlingen), Carolus Christianus Gratianus (Neostadiensis) 1800 Respondent in Tübingen, Magister; Pfarrer in Hengen und Sondelfingen (1850 pensioniert) sowie Regionalhistoriker des Raums Urach und Reutlingen. GND 116823860, SeeAlso, 1 Publikation unter GND 112375316, Landesbibliographie, CERL. Hd 2 5095. 5484. 5512. 6449. Sohn von Philipp Christoph Gratianus (Oberrot 1742 – 1799 Weinsberg), Pfarrer und Schriftsteller, Regionalhistoriker von Neuenstadt am Kocher (früher: an der Linde). GND 1012267490, SeeAlso, Landesbibliographie. Hd 2 5306. Zur Familiengeschichte siehe auch: Die Württembergischen Familien-Stiftungen. Nebst genealogischen über die zu den selben berechtigten Familien / hrsg. von Ferd. Friedr. Faber. Zweites und drittes Heft. Köhler, Stuttgart 1853, S. 242 f. Google
  • Carl Alexander von Heideloff (1788–1865), Maler, Architekt und Denkmalpfleger, 1822–1854 Professor an der polytechnischen Schule in Nürnberg; Entwurf. ADB-Artikel
  • Johann Georg Rupp (1797–1883), Architekt; Bauleiter vor Ort. ADB-Artikel, Hd 2 S. 579.
  • Wilhelm I. Herzog von Urach (1810–1869); Schlossherr. ADB-Artikel, Hd 2 S. 654.
  • Karl Walcher (Schwäbisch Gmünd 1831 – 1906 Stuttgart), Stuttgarter Rechtsanwalt; Kunstforscher. GND 1012369978, SeeAlso, Landesbibliographie
  • Max Schuster (Nagold 1880 – 1917 gefallen am Chemin des Dames), Schulpädagoge und Historiker; Oberlehrer in Bremen. Preisgekrönter Bearbeiter der von der philosophischen Fakultät der Universität Tübingen gestellten Aufgabe. GND 1012304892, SeeAlso, Landesbibliographie

WeblinksBearbeiten