BLKÖ:Schlik, Hieronymus (I.)

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 30 (1875), ab Seite: 110. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schlik, Hieronymus (I.)|30|110|}}

23. Hieronymus (I.) (gest. 1491), ein Sohn des Matthäus S. [S. 113, Nr. 33] und Neffe des berühmten Caspar [S. 106, Nr. 4], Stifter der Ellbogner Linie des Hauses Schlik. Er war Lehenshauptmann des Königreichs Böhmen und fand für König Wladislaw den Heldentod im Jahre 1491 im Kampfe gegen die Türken auf dem Schildberge zwischen Ofen und Gran. Aus seiner Ehe mit einer von Zelking hinterließ er drei Söhne, von denen Sebastian im Jahre 1528 kinderlos starb, Quirin [S. 114, Nr. 38], Albert [S. 106, Nr. 2], der ein wenig ehrenvolles Andenken hinterließ und die vom Vater gestiftete Linie fortsetzte, welche schon mit seinem Enkel Albrecht im Jahre 1592 erlosch, wie dieß auf der I. Stammtafel aus der Stammfolge der Ellbogner Linie ersichtlich ist. –