BLKÖ:Schlik, Albrecht

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Schlik, Albin
Band: 30 (1875), ab Seite: 106. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schlik, Albrecht|30|106|}}

2. Albrecht oder Albert (gest. um 1558), von der Ellbogner[WS 1] Linie; ein Sohn des Hieronymus Grafen Schlik [S. 110, Nr. 23] aus dessen Ehe mit einer Herrin von Zelking. Befehligte im Feldzuge 1537 gegen die Türken die böhmischen Truppen König Ferdinand’s, verließ aber dieselben in der Schlacht bei Esseg im October 1537, indem er in feiger Flucht sein Heil suchte. Nach Anderen [siehe die „Bohemia“ 1862, Nr. 68, S. 656] wäre er in einer Türkenschlacht gefallen. [Majlath (Joh. Graf), Geschichte des österreichischen Kaiserstaates. Bd. II, S. 41–43. – Meynert (Hermann Dr.), Geschichte Oesterreichs, Bd. V, Abthlg. I, S. 138–140. – (Hormayr’s) Archiv für Geschichte, Statistik, Literatur und Kunst (Wien, 8°.) 1826, S. 445.] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Elbogner