Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,2 (1905), Sp. 1577–1578
Dorylaion in der Wikipedia
GND: 7577920-1
Dorylaion in Wikidata
Dorylaion im Digital Atlas of the Roman Empire
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|1577|1578|Dorylaion|[[REAutor]]|RE:Dorylaion}}        

Dorylaion Δορυλάειον, Dorylaum), Stadt in Phrygien, nicht weit vom Flusse Tembris (Pursak), zum Conventus iuridicus von Synnada gehörig. Über die Ableitung des Namens von Δορύλας vgl. Kretschmer Einl. i. d. Gesch. d. griech. Spr. 183. Es waren hier warme Bäder, die noch jetzt gebraucht werden (Radet Nouv. archiv. miss. scientif. 1895, 429ff.). Besondere Wichtigkeit erhielt die [1578] Stadt aber dadurch, dass sie der Kreuzungspunkt vieler Strassen wurde, Diod. XX 108. Cic. pro Flacc. 39. 41. Strab. XII 576. Plin. n. h. V 105. Gal. de aliment. facult. I p. 312. 323. Ptolem. V 2, 22. Tab. Peut. IX 3 (Miller). Geogr. Rav. II 19. Itin. Ant. 202. Steph. Byz. Eust. ad Dion. Per. 815. Cinnam. IV 22. VII 2. Der Hermos, der nach Plin. n. h. V 119 bei D. entspringt, ist nicht der lydische Fluss, sondern der später Bathys genannte Sary-Su, Preger Athen. Mitt. XIX 314. Körte Gött. Gel. Anz. 1897, 406. Die älteste Niederlassung hat nicht auf der Höhe von Karadscha-schehir (Karadscha-hissar) im Südwesten von Eskischehir gelegen, sondern nördlich auf dem Schar üjük. Es war eine phrygische Gründung, die schon in früher Zeit (6. Jhdt.) in Verbindung mit griechischer Cultur stand. Als Gründer wurde Dorylaos von Eretria angesehen (Radet a. a. O. 585). Aus der Kaiserzeit sind sieben Phylen inschriftlich bekannt, die nach der Göttermutter, nach Zeus, Poseidon, Serapis, Apollon, Aphrodite und Augustus benannt waren (Körte a. a. O. nr. 44. 45. 46. Radet a. a. O. nr. VI. IV. VII. V). Moderne Litteratur ausser Körte und Radet: Humann und Puchstein Reisen in Kleinasien 17 (mit Bild), v. Diest Petermanns Mitt. 94. Erg.-Heft 51. v. d. Goltz Anatolische Ausflüge 173 (mit Bild). Naumann Vom goldenen Horn 107. Cuinet Turquie d’Asie IV 208. Preger und Noack Athen. Mitt. XIX 301. Körte Athen. Mitt. XX 1. Inschriften sind zusammengestellt von Radet a. a. O. 555, ergänzt durch Körte a. a. O.; Athen. Mitt. XXV 409. 425. Kretschmer Athen. Mitt. XXV 445; vgl. Larfeld in Bursians Jahresbericht LXXXVII 380. Dazu kommen noch Athen. Mitt. XXI 261. XXII 480. XXIII 362. Münzen mit ΔΟΡΥΛΑΕΩΝ Head HN 562.

[Ruge.]