Hauptmenü öffnen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ostrogotho“ von Felix Dahn in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 24 (1887), S. 528, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ostrogotho&oldid=- (Version vom 20. November 2019, 06:44 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Ostrogotha
Band 24 (1887), S. 528 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Ostrogotho in der Wikipedia
GND-Nummer 143348388
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|24|528|528|Ostrogotho|Felix Dahn|ADB:Ostrogotho}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=143348388}}    

Ostrogotho: O., Tochter Theoderichs des Großen (475–526) von einer Buhle schon in Mösien, also vor 489, geboren, nicht von Audifleda, der Schwester Chlodovech’s (481–511), vermählt mit Sigismund, dem König der Burgunden (516–523); uneheliche Abstammung schloß weder Söhne noch Töchter von der Ehre des königlichen Blutes aus, falls nur der Vater die Kindschaft anerkannte; Theoderich suchte durch solche Verschwägerungen planmäßig die übrigen germanischen Königsgeschlechter in Freundschaft und Bündniß zu ziehen. Vgl. folgenden Stammbaum:


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Theodemer
 
Ereliva (Buhle)
 
 
 
 
 
Childerich (–481)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Buhle
 
 
 
 
 
Theoderich d. Gr.
 
 
 
 
 
 
 
Audifleda
 
Chlodovech
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sigismund v. Burgund
 
Ostrogotho
 
Theudigotho
 
Alarich II., Westgothe
 
Amalasvintha
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Suavegotho
 
Sigrich † 522
 
 
 
 
 
Amalarich
 
 
 
Athalarich
 
 
 
 
 
 

aus dieser Ehe entsprossen Sigrich (angeblich von seinem Vater auf Anstiften einer Stiefmutter, nach Ostrogotho’s Tod hatte dieser eine Unterthanin geheirathet, 522 ermordet), und Suavegotho, 522 vermählt mit Theuderich von Austrasien (511–533), Chlodovechs ältestem Sohn.

Dahn, die Könige der Germanen, II, München 1862, S. 142. Urgeschichte der germanischen und romanischen Völker, I, Berlin 1881, S. 244. III, 1883, S. 74. – Binding, das burgundisch-romanische Königreich, I, Lpg. 1868. – Jahn, die Geschichte der Burgundionen und Burgundiens, II, Halle 1874, S. 298.