ADB:Oßwald, Heinrich Siegmund

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Oßwald, Heinrich Siegmund“ von l. u. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 24 (1887), S. 528, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:O%C3%9Fwald,_Heinrich_Siegmund&oldid=- (Version vom 23. November 2020, 16:56 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Ostrogotho
Band 24 (1887), S. 528 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2009, suchen)
GND-Nummer 117155292
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|24|528|528|Oßwald, Heinrich Siegmund|l. u.|ADB:Oßwald, Heinrich Siegmund}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117155292}}    

Oßwald: Heinrich Siegmund O. wurde am 19. Juli 1751 zu Schmiedeberg (nach Koch am 30. Juni 1751 zu Nimmersatt) geboren und war Buchhalter in Breslau. Hier heirathete er eine Tochter des späteren Oberconsistorialrath in Berlin Hermann Daniel Hermes (s. Bd. XII, S. 196 f.). Bald nachdem Hermes nach Berlin versetzt war, wurde auch O. (1791) dorthin gezogen, und zwar wurde er Vorleser (Lector) beim König Friedrich Wilhelm II. Nach dem Tode des Königs zog er sich nach Breslau zurück, wo er am 8. September 1834 (nach Koch am 7. Sept.) starb. O. hat eine große Anzahl geistlicher Lieder gedichtet, welche in verschiedenen (? sechs) Sammlungen zwischen 1790 und 1820 erschienen.

Rambach, Anthologie VI, S. 220 ff. – Goedeke, Grundriß, 1. Aufl., II, S. 1109; III, S. 1266. – Koch, Geschichte des Kirchenlieds u. s. f., 3. Aufl., VI, S. 395 f.