Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II A,2 (1923), Sp. 2239
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II A,2|2239||Siduo|[[REAutor]]|RE:Siduo}}        

Siduo (nicht Siduum), Ortschaft im Gebiet der Senones in Gallia Lugdunensis, nur genannt im Itinerarium Augustodunense, dem zu Autun gefundenen Bruchstück eines daselbst auf öffentlichem Platz aufgestellt gewesenen Steinpfeilers mit eingeschriebenen Angaben der Entfernungen von Straßenorten, CIL XIII 2681 b (= Dessau 5838, Abb.: Desjardins Géogr. de la Gaule rom. IV Pl. V; vgl. Miller Itin. Rom. LXXIV. Kubitschek o. Bd. IX S. 2314). Der Ort ist sonst unbekannt, denn ihn mit Sidoloucus = Saulieu gleichzustellen, wie dies Creuly getan hat, verbietet schon die Entfernungsangabe (Desjardins a. a. O. IV 22f., 1). Angegeben ist die Entfernung des Ortes S. vom Straßenknotenpunkt Autessiodurum (Auxerre) mit XX… röm. Meilen, während Saulieu von Auxerre 54 röm. Meilen entfernt ist. Siduo muß Nominativ sein (wie im selben Itinerar: Intaranum), nicht Ablativ, wie das als Ausgangspunkt genannte Autessioduro.