Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II A,1 (1921), Sp. 1260
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II A,1|1260||Seline|[[REAutor]]|RE:Seline}}        

Seline heißt der Seille-Gau, lat. Pagus Salinensis, franz. le Saulnois (= Salinense), deutsch Salingowe [s. den Art. Salia Nr. 4, o. Bd. I A S. 1873] in der Divisio regni Hlotharii II vom 8. Aug. 870 n. Chr., Mon. Germ. Capitular. reg. Franc. II p. 194: Bedagowa [Bidgau, nach Beda = Bitburg benannt], Nitachowa [Niedgau, nach dem Fluß Nied], Sarachowa subterior [nach der Saar benannt], Blesitchowa [Bliesgau, nach Fluß Blies], Seline, Albechowa [Albegau, nach Fluß Albe], Suentisium [le Saintois], Calmontis [Chaumont], Sarachowa superior [s. o.], Odornense [Ornois] usw. Waitz Annales Bertiniani 111, 16; vgl. auch Böhmer-Mühlbacher Regesta Imperii I 628. – Seline ist wohl = Seline(nse) mit Übergang des a in e (salsel: Diez Gramm. d. roman. Spr.⁵ 124 = I³ 149).