Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,2 (1905), Sp. 1867–1868
en:Dusios in der Wikipedia
Dusios in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|1867|1868|Dusii|[[REAutor]]|RE:Dusii}}        

Dusii nannten die Gallier gewisse gespenstische [1868] Daemonen, welche, wie die römischen Incubi, Frauen zur Nachtzeit beschlichen. Augustin. de civ. dei XV 23 Silvanos et Panes, quos vulgo incubos vocant, improbos saepe extitisse mulieribus et earum appetiisse ac peregisse concubitum, et quosdam daemones, quos Dusios Galli nuncupant, adsidue hauc inmunditiam et temptare et efficere, plures talesque adseverant, ut hoc negare impudentiae videatur. Aus Augustin schöpft Isid. orig. VIII 11, 103 (uos daemones Galli Dusios nuncupant, quia assidue hanc peragunt inmunditiam), aus Isidor ist die Glosse Cod. Parisin. 7642 f. 4 (Holder Altkelt. Sprachschatz s. dusios) geflossen. Preller-Jordan Röm. Myth. I 381. Steuding Roschers Lex. s. Incubus. W. H. Roscher Ephialtes 64f. (hier die Zeugnisse vollständiger).

[Ihm.]