Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 115
Angers in der Wikipedia
GND: 4002024-1
Angers in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|115||Angers|[[REAutor]]|RE:Angers}}        

Angers (Angiers) im Anjou, Hauptstadt des Departements Maine-et-Loire, mit altem, lateinisch-keltischem Mischnamen Iuliomagus, also einer erst unter römischer Herrschaft, wohl von Augustus, nicht Caesar (oder zu dessen Ehren) gegebenen Benennung (vgl. Art. Iuliobriga o. Bd. X S. 99 u. a.), später nach dem Volksstamm der Andecavi (Andes oder Andi bei Caesar-Hirtius bell. Gall.) benannt, deren Hauptort die Stadt war und von deren Namen (von Andecavis oder Andecavos) sich ihr heutiger Name A. herleitet (auch Anjou), o. Bd. I S. 2121. (2123). Bd. X S. 99. Holder Altcelt. Sprachsch. I 140–143. (146). II 87/88. III 612-613. (616). Hirschfeld CIL XIII 1, 1 p. 478ff. Espérandieu Recueil IV (1911) p. 139–142. Kiepert FOA XXV Gef.