Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Von Gerstäcker
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 46, S. 736
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[736] Von Gerstäcker ist heute, am 1. November, Nachricht eingetroffen. Er schreibt vom 5. Juli von San Lorenzo am Pailon in Ecuador ganz munter und ist guten Muthes. „In zwei Monaten etwa,“ heißt es in dem Briefe an den Herausgeber der Gartenlaube, „denke ich nach den neuen Colonien am Papuzu in Peru, wo die Tyroler wohnen, hinabzuwandern. Bis dahin habe ich noch viel durchzumachen, und dort geht eigentlich meine Reise erst ordentlich an. Anbei den ersten Bericht, dem von jetzt ab regelmäßig weitere Schilderungen folgen werden.“ – Die nächste Nummer schon bringt den ersten Brief.