Hauptmenü öffnen

Topographia Superioris Saxoniae: Vbigau

Topographia Germaniae
Vbigau (heute: Übigau)
<<<Vorheriger
Tschopau
Nächster>>>
Volckeroda
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 184.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Übigau in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[184]
Vbigau.

Von theils Elbigau genant / in dem Chur-Sächsischen Craysse / ein Stättlein; wie berichtet wird. Die Landtafel setzet es an die Elster / zwischen Hertzberg / vnnd Arenbrück.