Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Lora (heute: Großlohra)
<<<Vorheriger
Lomak
Nächster>>>
Lübben
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 129.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Großlohra in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[129]
Lora.

Ein Schloß / Marcktfleck / Herrschafft / oder Ampt / in Thüringen / zwischen Straußberg / vnnd Gleicheroda / (so Erichius für ein Stättlein zeichnet) nahend der Wippra gelegen / welches Lora Anno 1636. durch einen Kriegslist / in der Keyserischen Hand kommen / vnd Anno 39. von den Schwedischen / als sie das Hauß Klettenberg / durch Accord bezwungen / den 17. Julij besetzt / vnnd / als es wider vbergangen / Anno 1643. im Julio / von dem Schwedischen Commandanten zu Erfurt / eingenommen worden ist. Gehört in die Graffschafft Honstein. Siehe oben Hohenstein.

):o:(