Hauptmenü öffnen

Topographia Superioris Saxoniae: Leuchtenburg

Topographia Germaniae
Leuchtenburg
<<<Vorheriger
Leißnig
Nächster>>>
Liebenwerda
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 127.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Leuchtenburg (Kahla) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[127]
Leuchtenburg.

Ein vornehmes Fürstlich Altenburgisch Bergschloß / Herrschafft / oder Ampt / bey der Sala / gegen dem Stättlein Kala / so in solche Herrschafft gehörig / vber. In deß Adami Ursini Thüringischen Chronick / stehet / daß Anno 1391. die Landgrävische das Schloß Leuchtenburg gewonnen / so ein Burger von Erfurt / genandt Heinrich von dem Paradeise / von den Graven von Schwartzenburg / Pfandsweise innen hatte: Deßwegen hernach Krieg / zwischen den Jungen Fürsten / vnd den Graven von Schwartzenburg / entstunde; weilen die Landgrävischen vmb das Geld / so darauff stunde / Leuchtenburg nicht wider geben wolten. Vnnd / an einem andern Orth / in solcher geschriebenen Chronick / wird gesagt / daß das Schloß Leuchtenburg Anno 1452. der Vicedom gewesen / welches die Hertzogen von Sachsen / in selbigem Jahr eingenommen hetten. In einer andern Chronick wird vermeldet / daß den Herren von Leuchtenburg / auch Lobdeburg gehört habe; vnnd daß zu Ober Lobdeburg / die von Azmestedt gesessen seyen. Siehe Oben Kala.

)o(