Hauptmenü öffnen

Topographia Superioris Saxoniae: Camentz

Topographia Germaniae
Camentz (heute: Kamenz)
<<<Vorheriger
Camburg
Nächster>>>
Chemnitz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 33.
Wikisource-logo.png Kamenz in Wikisource
Wikipedia-logo.png Kamenz in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[33]
Camentz / Camitz.

Ist eine auß den sechs Stätten in Ober-Laußnitz / an der Schwartzen Elster / nahend Morgenstern[WS 1] / Königswart / vnd Wittichenau / gelegen; da herumb es viel Holtz hat. Der Nahm solle Wendisch seyn / vnnd von den Felsen / in welchen sie erbawt / herkommen; vnd vmbs Jahr 1255. nach ihrer Brunst / wider seyn erbawet worden. Man sagt / daß sie vor Zeiten eygene Herren gehabt / die in dem zerstörten Schloß auff dem Berge gewohnt haben. Anno 1319. kam diese Statt / mit Lobau / an Böheimb; wie Dresserus schreibet. Besiehe H. Reichart Streinen / Freyherren zu Schwartzenau / Bedencken vom Königreich Böheimb; daselbsten in den Lehenbrieff Keyser Ludwigs deß Vierten / in besagtem 1319. Jahr / König Johanni in Böheimb gegeben / diese Statt Kamitz genant; gleichwol hernach auch am 188. Blat gesagt wird / daß sie auch vorhin (ehe sie nemblich an Chur-Brandenburg kommen) Böhmisch gewest seye. Solle noch viel Wendische Leuthe herumb geben. Anno 1639. hatte Camentz Anstöß von den Schwedischen / vnd muste contribuiren: kam aber noch dieses Jahr wider in Chur-Sächsische Hände: ward gleichwol wider Schwedisch; Aber Anno 1640. sampt dem Lehnhauß / von den Keyserischen / so viel wir zwar in den Relationen / vnnd Verzeichnussen finden / eingenommen. Anno 1642. im Octobri / kamen die Schwedischen wider hieher / vnd schatzten die Statt / die viel eingeflehentes Gutt hatte / vmb zwey tausend Reichsthaler.

):o:(


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Kloster Marienstern, siehe auch Beschreibung eingangs des Buches