Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Landeck
<<<Vorheriger
Lahm
Nächster>>>
Langenberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 55.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Burgstall Landeck in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[55]
Landeck.

Marggräffisch Onoltzbachisch. In einer geschriebenen Verzeichnuß stehet / daß solches Anno 1327. vom Burggraffen zu Nürnberg / von einem von Gundelfingen / umb 2. tausend Pfundt Heller gelöst worden. Solches seye erstlich deß Reichs gewesen / und wann das Reich Landeck wieder haben wöll / soll es selbiges umb drey tausend Pfundt wiederumb an sich lösen. Wird aber / sonders zweiffels / hernach ein andere Gestalt damit bekommen haben; wann es anderst wahr ist / was gemeldte Verzeichnuß saget. Sihe D. Wurffbain, relat. 3. part. 6. pag. 198. Herr Marggraff Georg von Brandeburg hat Anno 1541. den 15. Novemb. dem Gericht / und der Gemeind / deß Ambts Landeck / ein gemein Wappen geben / das Herr Limnaeus, tom. 4. pag. 824. beschreibet.