Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Heubach (heute: Großheubach und Kleinheubach)
<<<Vorheriger
Hertzogen Aurach
Nächster>>>
Hilpoltstein
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 48.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Großheubach in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[48]
Heubach.

Schloß und Flecken / so theils zur Graffschafft Erbach / eine Franckfurtische Relation aber zur Wertheimischen Graffsschafft rechnet / in dem sie sagt: daß Anno 1626. den 14. May / die Käyserlichen Schloß und Flecken Heubach in der Graffschafft Wertheim ein genommen haben. Den Land-Taffeln nach ligen Groß- und Klein-Heubach am Mäyn / gegen einander über / und nahend Miltenberg / fast in gleicher weite von Erbach und Wertheim: Mögen wol Ganerben-Oerter / wie Breuburg / seyn / so beyden Häusern gehörig.