Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Herolts-Berg (heute: Heroldsberg)
<<<Vorheriger
Herrieden
Nächster>>>
Herßbruck
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 47.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Heroldsberg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[47]
Herolts-Berg.

Ein Marcktflecken / und dabey / sonders zweiffels / auch ein Schloß / zwey Meilen / wie Crusius berichtet (andere haben drey) von Nürnberg gelegen. D. Wurffbain schreibet / relat. 3. part. 6. pag. 198. daß der Marckt-Fleck Heroltsberg hiebevorn der Reichs-Vogtey Nürnberg angehört / und dem Reich verrechnet worden / biß solch Ampt an die Burggraffen zu Nürnberg / folgends / im Jahr 1380. auff die zwischen Anna / Alberti Burggraffen zu Nürnberg / Tochter / mit Suantibor / Hertzogen in Pommern / getroffene Heurath / an denselben Herrn / und / von ihme / im Jahr 1391. an Cunrad / und Heinrich / (al. Martin / und Cunrad) die Geuder / damalige Burger zu Nürnberg / deß Raths / mit Vorwissen / und Einwilligung deß damaligen Römischen Käysers Wenceslai, kommen. Und hat sich noch neulich Herr Johann Philipp Geuder etc. davon geschrieben.