Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Grundlach (heute: Großgründlach)
<<<Vorheriger
Grünau
Nächster>>>
Grunsfeld
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 44.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Großgründlach in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[44]
Grundlach / Grintlach.

Ein Marggräffischer Fleck / 1½ Meilen von Nürnberg / gegen Forchheim werte bey der Rednitz / nahend Herolsberg / Neunhoff und Fach gelegen / so die Burggrafen zu Nürnberg Anno 1326. sampt Pruck (bey Tennenlohe / und Hertzogen-Aurach gelegen) und Hohenstatt / auch einem Fischwasser von Herrn Gottfrieden von Brauneck umb 7100. Pfund Heller erkaufft haben / wie in einer geschriebenen Verzeichnuß stehet.