Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Delffziel

Topographia Germaniae
Delffziel (heute: Delfzijl)
<<<Vorheriger
Delden
Nächster>>>
Deventer
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 99.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Delfzijl in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[99] Delffziel / Delfsila, ein berühmtes Friesisches Dorff / wie ein Städtlein / zu eusserst am Meer / gegen Ost-Frießland über / oder eigentlicher zu reden / im Außfluß der Embs gelegen; ein stattliche Vestung / und gewaltige Vormaur deß Niederlands gegen Teutschland / so Anno 1591. von den Holländern eingenommen / und biß gegenwärtig besessen worden; wie H. H. Hagelganß / in Beschreibung deß Gröninger Lands / als darinn diese Vestung / ein Meilwegs (oder ein starcke halbe /) oberhalb Damm / und drey Meilen von Gröningen / und auch so viel von Embden gelegen / pag. 170. seqq. meldet. Es kompt allhie der schiffreiche / oben bey Damm gedachte / Fluß Fivela, oder Damsterdiep / in das Meer.