RE:Philippos 30

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XIX,2 (1938), Sp. 2337–2338
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XIX,2|2337|2338|Philippos 30|[[REAutor]]|RE:Philippos 30}}        

30) Freigelassener des Cn. Pompeius, bestieg mit diesem, zwei ungenannten Centurionen und einem Sklaven Skythes am 28. Sept. 706 = 48 bei Pelusion das kleine Boot, das den Pompeius von seinem eigenen Schiffe an den Strand führte, wo er anstatt freundlicher Aufnahme den Tod fand, als er, die Hand des P. ergreifend, aussteigen [2338] wollte (Plut. Pomp. 78, 6. 79, 4). P. blieb bei der Leiche, der die Mörder den Kopf abgeschlagen hatten, und sorgte notdürftig für ihre Verbrennung und Bestattung an der öden Küste, unterstützt durch einen hinzukommenden Römer, der früher unter Pompeius gedient hatte (ebd. 80, 3–5) und der von einigen Quellen mit Namen genannt und allein als Bestattender erwähnt wird (s. u. Bd. II A S. 1833, 53ff. Ganz unbestimmt Appian. bell. civ. II 361: τὸ δὲ λοιπὸν σῶμά τις ἔθαψεν κτλ.).