RE:Eleuthereus

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band V,2 (1905), Sp. 2345–2346
Eleuther in der Wikipedia
Eleuther in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|2345|2346|Eleuthereus|[[REAutor]]|RE:Eleuthereus}}        

Eleuthereus (Ἐλευθερεύς, vereinzelt Ἐλευθεριεύς, IG III 158; daneben irrtümlich Ἐλεύθερος, Hesych., und Eleutherius, Arnob. VI 23), Epiklesis des Dionysos 1. in Eleutherai, Schol. Clem. Alex. Protrept. 53 p. 47. Hesych. s. Ἐλεύθερος (ursprünglich stand hier Ἐλευθερεύς. Wentzel Ἐπικλήσεις II 13. VII 26). In Eleutherai sollte Dionysos geboren sein (Diod. III 66), oder er galt als Gründer des Ortes (Diod. IV 2). Den Tempel und das Kultbild, eine Nachbildung des älteren nach Athen überführten, erwähnt auch Paus. I 38, 8. Über die hierher gehörige Apaturienlegende vgl. o. Bd. I S. 2673f. Näheres über den Kult unter der Epiklesis Melanaigis; 2. in Athen: nach Paus. I 20, 3 standen in dem heiligen Bezirk des Dionysos am Südabbang der Akropolis zwei Tempel, der eine mit dem Kultbild von Alkamenes, der andere mit jenem alten Kultbild des Dionysos E., das aus Eleutherai überführt war (Paus. I 38, 8). Pegasos von Eleutherai sollte den Dionysoskult nach Athen gebracht [2346] haben (Paus I 2, 5. Schol. Aristoph. Ach. 243). Einmal im Jahr wurde das Kultbild des Dionysos E. in feierlicher Prozession in den kleinen Dionysostempel am äußeren Kerameikos getragen, Paus. I 29, 2. Philostrat. vit. sophist. II 1, 3 p. 236. Einen Brand des Tempels erwähnt Clem. Alex. Protrept. 53 p. 47. Dionysos E. in Inschriften: IG III 158 (Ἐλευθεριεύς). 240. 1397 = Kaibel Epigr. Graec. 817. Ἐφ. ἀρχ. 1883, 139. Sonstige Erwähnung: Hesych. s. Ἐλεύθερος. Arnob. VI 23 (Eleutherius). Über den Tempel und seine jetzt aufgedeckten Fundamente, über das Fest des Dionysos E. und den ganzen Kult in Athen vgl. oben Kern in dem Artikel Dionysos S. 1022f.

Auf Hadrian übertragen findet sich die Epiklesis des Dionysos in der Sesselinschrift IG III 253 ἱερέως Ἀδριανοῦ Ἐλευθεραίως, ähnlich wie sonst die Epiklesis Eleutherios.