RE:Claudius 88

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 26802681
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2680|2681|Claudius 88|[[REAutor]]|RE:Claudius 88}}        

88) Claudius Brasidas. Einer Notiz Plutarchs (apophth. Aug. 14) zufolge lebte noch zur Zeit des Augustus ein Abkömmling des berühmten lakedaimonischen Feldherren Brasidas. Die Nachkommen desselben wird man auch in der vornehmen spartanischen Familie der Claudii Brasidae erkennen dürfen, die in Inschriften aus dem 2. Jhdt. n. Chr. erscheint (Κλ. Βρασίδας CIG I 1259. [2681] 1286; Τιβ. Κλ. Βρασίδας Βρασίδου 1329; Τιβ. Κλ. Πρατόλαος Βρασίδου 1343. 1426; Τιβ. Κλ. Ἁρμόνε]ικος Βρασίδου Le Bas II 176. vgl. Foucarts Anm.). Hieher gehört wohl auch Brasidas quidam Lacedaemonius vir praetorius, der zur Zeit des Kaisers Marcus lebte (Ulp. Dig. XXXVI 1, 23).