RE:Bardomagus

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 11
Pauly-Wissowa III,1, 0011.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|11||Bardomagus|[[REAutor]]|RE:Bardomagus}}        

Bardomagus, vicus wahrscheinlich zu Mediolanium in Oberitalien gehörig, auf zwei Mailänder Inschriften erwähnt, CIL V 5872[WS 1] ab [p]osseasoribu[s vi]ci Bardoma[g(i)]. 5878 possessorib(us) vici Bardomag(i). Abzuleiten nach der Ansicht der Keltologen (vgl. Holder Altkelt. Sprachschatz s. v. d’Arbois de Jubainville Cours de littérature celtique I 62) vom Mannsnamen Bardos (vgl. Bardi). Magus (= campus) erscheint in vielen keltischen Ortsnamen, Glück Kelt. Namen bei Caesar 122ff.

[Ihm.]

Anmerkung (Wikisource)

  1. Corpus Inscriptionum Latinarum V, 5872