Hauptmenü öffnen

Kleiner Briefkasten (Die Gartenlaube 1878/33)

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Kleiner Briefkasten
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 33, S. 552
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1878
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[552]
Kleiner Briefkasten.

Vielen Fragestellern zur Antwort, daß das längst verheißene Lebensbild des unvergeßlichen Begründers der „Gartenlaube“ in einer der allernächsten Nummern unseres Blattes erscheinen wird.

A. M. in Berlin. Allerdings! Durch jede Buchhaltung.

Junges Menschenkind! Lernen Sie etwas Tüchtiges und vertreiben Sie sich die Zeit mit Besserem, als mit Reimeschmieden, das nur der Eitelkeit schmeicheln, aber Sie schwerlich glücklich machen wird! Man kann auf der Welt gar nichts Unnützeres treiben, als die Millionen der schlechten Verse noch zu vermehren. Die besten Wünsche!

Fr. v. M. in Str. Wenn Sie es ernst mit dem Wunsche nehmen, sich der Krankenpflege zu widmen, so bietet sich Ihnen besonders vortheilhaft die neue Anstalt in Bremen, in welcher Damen jeden Standes praktisch und theoretisch zu Krankenpflegerinnen ausgebildet werden. Die Oberin ist Fräulein Louise Meyer aus Lippstadt, der dirigirende Arzt der Anstalt Dr. Goering.