Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Noch einmal „Heil dir im Siegerkranz!“
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 33, S. 552
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1878
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[552] Noch einmal „Heil Dir im Siegerkranz!“ Unter Anknüpfung an unsern kleinen Artikel über die Entstehung des Liedes „Heil Dir im Siegerkranz“ erhalten wir von unserm alten Mitarbeiter Theodor Drobisch die nachfolgenden historischen Daten zu dem Thema.

„Das Lied,“ schreibt uns der Genannte, „wurde zum ersten Male im Jahre 1795 im Nationaltheater zu Berlin gesungen. Was die Melodie betrifft, so wird behauptet, Henry Carrey habe sie am Vorabend der Insurrection zu Gunsten des Kronprätendenten Jacob Stuart von 1715 componirt. Der Aufstand schlug fehl, und die Melodie schlummerte bis zum Siege des Admirals Vernow 1740, wo der Componist bei einem Gelage das Lied sang, doch statt Jacob’s den Namen Georg setzte. 1745 ließ es Dr. Arne, als ein neuer Kronprätendent auftrat, im Drurylane-Theater zum ersten Male singen. 1743 starb der Componist. Die Franzosen behaupten, daß Cally (1697 in Paris) ein Lied: ‚Grand Dieu sauvez le Roi!‘ für die Schüler in St. Cyr componirt, und daß Händel die Melodie desselben im Jahre 1714 für Georg den Ersten arrangirt und den Text ‚God save the King‘ veranlaßt habe.