Hauptmenü öffnen
Karl Spindler
Karl Spindler
[[Bild:|220px]]
Max Hufnagl; C. Spinalba
* 16. Oktober 1796 in Breslau
† 12. Juli 1855 in Bad Freiersbach
deutscher Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 119164043
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Je länger, je lieber. Erzählungen und Novellen. F. G. Franckh, München 1830, 1–3. Band Google
    • 1. Band Das stille Haus. – Aus dem Leben eines Glücklichen. – Der Vampyr und seine Braut. Google, Google
    • 2. Band Des Falkners Braut. –Sonnenblüthe. – Walderichs Söhne. Google, Google
    • 3. Band Das Gespenst vom Rodenstein. – Onkel und Neffe. – Die Protektionen, oder wie macht man sein Glück? wie verscherzt man’s? – Der grosse Unbekannte. Google, Google
  • C. Spindler’s sämmtliche Werke. F. G. Franckh, Stuttgart
    • 6. Band Der Schwärmer. Lebens- und Charakterbilder aus vergangener Zeit. 1831 MDZ München
    • 7. Band Blümlein Wunderhold, oder Abentheuer bei dem großen Freischießen zu Straßburg im Jahre 1576. Romantische Erzählung. 1831 MDZ München
  • Die Engel-Ehe. In: Deutscher Novellenschatz. Hrsg. von Paul Heyse und Hermann Kurz. Bd. 8. 2. Aufl. Berlin, [1910], S. 1–66. In: Weitin, Thomas (Hrsg.): Volldigitalisiertes Korpus. Der Deutsche Novellenschatz. Darmstadt/Konstanz, 2016 Deutsches Textarchiv

HerausgeberschaftBearbeiten

  • Pastor Arnold oder Die Flucht der Waldenser. Eine Erzählung aus dem siebzehnten Jahrhundert. Aus dem Englischen., Stuttgart, Franckh, 1845 Google

SekundärliteraturBearbeiten