Chollragefahr

Textdaten
<<< >>>
Autor: Louis Kühnhold
Illustrator:
Titel: Chollragefahr
Untertitel:
aus: Erzählungen vom Oberharz in Oberharzer Mundart. Heft 4.
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag:
Drucker:
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[89]
Chollragefahr.


     „Woß hot m’r änglich of d’r walt,
Seins käne Sorring im Gut oder Gald,
Su isses Krankhäät[1] oder Verdruß,
Woß schteets iwer uns kumme muß!“

5
     Su schproong hie Viele in greßten Kummer

In Jahr 92 an Aend von Summer,
Dänn woß arscht weit waar, waar jetzt ganz nah,
’s Schreckengespenst — de Chollera.

     „Suwoß ower“, saaten Viele verschtimmt,

10
„Daß disse Kranket[2] nog Deitschland kimmt!“

„Waar hette dänn dis wull gedacht?
Un jetzt kimmt’s wie d’r Dieb in d’r Nacht!“

[90]

„Un Hamborg, woß su viel ward besunge,
Woß än „Abs“ hot dar all Manning bezwunge —,

15
Dis Hamborg, wuus gena gitt nog Regeln,

Lett sich gaar de Chollra auffegeln!“
„Bei uns derfte dis Käner riskiern,
Die sollten ower Schuh verliern!“

     „Ach liewer Gott, wu schproong de meesten Leit,

20
Vor de Hamborger isses äne schlachte Zeit,

Wänn, wie m’r do lißt, taglich su Viele schtarm[3],
Behalten se ju schließlich käne Arram[4].“

     „Ach, schrecklich“, määnte Aener, „is dan zu Muth,
Die do frieh aufschtiehn nu sein — tudt,

25
Dänn woß Schrecklichersch kanns nett gaan,

Wie d’n Tudt schteets vor Aang[5] zu sahn.“

     „Nu, schweig schtille“, saate ä Annerer, „iwer Dän Schwatzen
Sollte m’r trotz dar Zeit vor Lachen platzen;
Host Du dänn im Laam[6] all gehäert,

30
Daß ä Tudter is noch rimmehaar geschläert?“


     Mehere außerdan von dan Alten,
Die kunnten iwer dar Kranket Vorträge halten.
„Ja“, määnte Aener, „[WS 1]mir sein derbei gewasen,

35
Wie äänst die Chollra kam, Ihr hat ’s doch gelasen

Dasses darer Zeit a schrecklich waar
Bei uns in 37iger Jahr“.

     „Dis Aene kann ich Eich bluus saan,
Mier wuurn nett nichtern, schteets gings in Traan.

40
Manning Tog haan m’r wätter Nischt genoss’n

Als wie forsche än hinter d’r Bind gegoss’n.“

[91]

„Von Pappcilln wußte m’r Nischt in daar Zeit,
Diss’n Ausdruck kännten käne Leit,
Ower jetzt, m’r häert hin, wu m’r will,

45
Ae Jed’r schwatzt von ‚Kummapappcill.‘“[WS 2]


     „Frieher“, schprooch’r nu wätter, „hollef schteets es Schwitzen,
Jetzt wäß m’r wätter Nischt wie schpritzen;
Glääbt mier, in dar alten Zeit
Goobs doch noch gescheitere Leit!“

50
     „Dos is nett wahr“, hußes von annere Seit:

„Mier haan jetzt gescheitere Leit,
Kommabacilln sein in unnere Zeit entdeckt;
Bei Eich haanse all in friehern Zeiten geheckt,
Un Ihr hat nette Mool gewußt

55
Wos Eich gepeinigt in Leib un Brust!“


     „Bei Eich“, huß es frieher, „wuur die Froog[7] geschtellt“[WS 3]
Bei jeder Kranket: „Du host d’n Schnupp’n[8] verkellt!“
„Oder wänn Aener liebte, un wußte wos es waar,
Su loff’r in seiner Angst zum Dokt’r gaar, —

60
Un verzehltersch dänn mit betriebten Gesicht,

Su hott’r schteets wos zum Einreim[9] gekricht.“
„Nä Alter, dis saan mier Dir,
Gorgeln[10] bei Brandwunden kimmt jetzt nett me vier!“
[WS 4]Heiting Tog’s kann dis net mee passiern,

65
Weil die Kranketen die richtigen Name jetzt fiehr’n.“


     Ruhig huur dar Alte Alles nu aan
Un määnte schließlich: „Ich will Nischt me saan.

[92]

Meine Mäning is: „of d’r gansen Aard[11]
Is de beste Kranket känn Dreier warth;

70
Die Hauptsach is, wie die Sachen hie lieng,

Daß mier käne Chollra haarkrieng!“

     „Ich glääbs nett!“ saaten nu Viele bestimmt,
„Daß die Kranket haar noch Annerschbarrig kimmt;
Bei dan Wasserschpiel hie in unnern Ort

75
Fließen die Bacill’n gewiß it fort.

Die Hauptsach is, daß mier nett ängstlich sein
Un looßen käne Främden ein.“

     Sich’r fiehlte sich Jeder, bis äne Schreckenstund
Pletzlich ging von Mund zu Mund.

80
„Ach, Kinnersch!“ saate fast Jeder verschtäärt,

„Hattersch dän all nu gehäert:
Nu haan m’r de kalte School, —
De Chollra is all in Klasthol!“
„Ach Gott!“ schluchzten Viele, wie lang ward’s wahr’n,

85
Dänn waarn m’r noch d’r Hickelwies gefahr’n.


     Nu waar mit än Schlook[12] a Alles verbei,
’s goob kän Larm me und käne Schtreiterei,
Ae Jeder waar friedlich und Etliche — dis is wahr —
Machten ihr Tastemant sugaar.

90
     Un äne Geschicht, die griff deengt mit ein,

’s sollte nämlich kä Freischißen sein.
Drim ginge Jungesell’n un Schitzenbrieder
In Schtroßen jammernd auf un nieder
Un rufften, un range derbei die Händ’:

95
„Dis is ä Schmarz, dan Käner kännt!“

Un ich glääb, daß Manniger in dar Nacht
Hot wachend im Bett seine Zeit verbracht.

[93]

     Su waar’n nu all viele Toge vergange
Un Jeder sog se kumme mit Bange

100
Un blickte mit neigiering Gesicht

Of’s Neiste in d’n Zeitingsbericht,
Bis daß es huß farn und nah:
[WS 5]Vorbei isses mit d’r Chollera!“

     Fruh waarn doriwer drim alle Leit

105
Wie wieder kam äne ruhige Zeit

Un daß Annerschbarrig, wu sinst nischt Schlachtes wuhnt,
A blieb von disser Kranket verschuunt.
Vor Chollra sein mier sicher, in unnern Ort
Do fließen — die Bacill’n mit fort. —

110
Un waarsch nett glääbt, ower driewer lacht,

Freeg bluus dan, daarsch[13] hot of’s Tapeet gebracht.


  1. Krankhäät = Krankheit.
  2. Kranket = Krankheit.
  3. starm = sterben.
  4. Arram = Erben.
  5. Aang = Augen.
  6. Laam = Leben.
  7. Froog = Frage.
  8. Schnupp’n = Schnupfen.
  9. Einreim = Einreiben.
  10. Gorgeln = Gurgeln.
  11. Aard = Erd.
  12. Schlook = Schlag.
  13. daarsch = der es.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Fehlendes Anführungszeichen eingefügt
  2. Fehlendes Anführungszeichen eingefügt
  3. Fehlendes Anführungszeichen eingefügt
  4. Fehlendes Anführungszeichen eingefügt
  5. Fehlendes Anführungszeichen eingefügt