BLKÖ:Mitterstiller, Franz

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 18 (1868), ab Seite: 383. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Mitterstiller in Wikidata
GND-Eintrag: 1084342014, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Mitterstiller, Franz|18|383|}}

Ein Franz Mitterstiller (geb. zu Wien 25. Mai 1700, gest. zu Leoben 3. September 1740) war Mitglied des Ordens der Gesellschaft Jesu, in welchen er im Jahre 1717 eingetreten war. Nach vollendeten theologischen Studien und erlangten h. Weihen diente er mehrere Jahre im Predigtamte und erwarb sich als Prediger zu Oedenburg, Krems, Passau und im Ordenshause zu St. Anna in Wien einen ausgezeichneten Ruf. Außer einer Lobrede auf den h. Johannes Nep. die im Jahre 1734 zu Wien in 4°. gedruckt worden, übergab er noch „Acta serenissimi Principis Eugenii“ (Viennae 1735, Fol.) durch den Druck der Oeffentlichkeit. Als er, erst 40 Jahre alt, starb, fand man in seinem handschriftlichen Nachlasse zwei Foliobände Dramen, Gedichte, Satyren, Epigramme, Elegien, Oden u. dgl. m. vor. [Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 233.]