Hauptmenü öffnen
Andreas Gryphius
Andreas Gryphius
Gryphius Signature.gif
* 2. Oktober 1616 in Glogau
† 16. Juli 1664 in Glogau
Bedeutender Barockdichter
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118543032
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke
Liste Siehe auch die bei Wikisource verfügbaren Texte in der Kategorie Andreas Gryphius.

WerkeBearbeiten

  • Andreae Gryphii Großmüttiger Rechts-Gelehrter / Oder Sterbender Aemilius Paulus Papinianus : Trauer-Spil. Breßlaw: Gründer, [1659] HAB Wolfenbüttel
  • Verlibtes Gespenste, Gesang-Spil. Die gelibte Dornrose Schertz-Spill. Zum andern mahl gedruckt, Breßlaw & Leipzig, 1661: MDZ München Google Google Google
    • Verlibtes Gespenste, Gesang-Spil. Die gelibte Dornrose Schertz-Spill. Zum dritten mahl gedruckt, Breßlaw: Fellgibel, [ca. 1662]: MDZ München Google
    • Andreas Gryphius. Das verliebte gespenst, gesangspiel, und die geliebte Dornrose, scherzspiel, mit einleitung herausgegeben von Herrmann Palm. Breslau, 1855: Google
  • Seugamme oder Untreues Hausgesinde. Lust-Spiell deutsch auffgesetzet. Breßlau: Drescher, 1663 MDZ München
  • Der enthaüptete Carl Stuart mit Paul Martin Sagittarius, 1671, im VD17 unter der Nummer 39:117462U
  • Andreae Gryphii um ein merckliches vermehrte Teutsche Gedichte. Breßlau & Leipzig, 1698: Google
  • Horribilicribrifax. Abdruck der ersten Ausgabe, Niemeyer, Halle/Saale 1876, Reihe: Neudrucke dt. Litteraturwerke des XVI. u. XVII. Jh., 1876 Commons
  • Auserlesene Gedichte. Brockhaus, Leipzig 1822 (Reihe: Bibliothek deutscher Dichter des 17. Jahrhunderts, Hrsg. Wilhelm Müller) Google

SekundärliteraturBearbeiten