ADB:Kesaer, Franz Xaver von

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Kesaer, Franz Xaver von“ von Siegmund Günther in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 15 (1882), S. 653, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Kesaer,_Franz_Xaver_von&oldid=- (Version vom 9. Mai 2021, 10:06 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Kerz, Friedrich von
Nächster>>>
Kessel, van
Band 15 (1882), S. 653 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand September 2011, suchen)
GND-Nummer 137735618
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|15|653|653|Kesaer, Franz Xaver von|Siegmund Günther|ADB:Kesaer, Franz Xaver von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137735618}}    

Kesaer: Franz Xaver v. K., geb. den 27. April 1740 in Wien, † ebendaselbst den 29. December 1804. Das äußere Leben dieses Gelehrten bietet so gut wie gar keine Momente der Abwechslung. Er studirte in seiner Vaterstadt, erhielt sodann eine mathematische Professur in Prag und trat dort in den priesterlichen Stand über. Später als Professor der höheren Mathematik nach Wien zurückgerufen, beschloß er daselbst sein Leben. Außer einem in des Edlen Ignaz v. Born „Physikalischen Arbeiten der einträchtigen Freunde“ abgedruckten Aufsatz über die Centralkräfte verdient seine „Abhandlung über die Lehre von den Parallellinien“ als ein interessanter Beitrag zu einer altberühmten Streitfrage genannt zu werden.

Meusel, G. T. – Adelung, Fortsetzung zu Jöcher, Bd. III S. 261.