Zigeunerliebe

Textdaten
<<< >>>
Autor: Michael Georg Conrad
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zigeunerliebe
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 221
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[221]

Zigeunerliebe.

Sag’ wo ist der Durst, der Hunger,
Kälte, Wind und alle Nöte,
Küss’ ich deine runden Brüste,
Glutentbrannt, in Flammenröte?

Deine runden, süssen Brüste,
Deine Lippen, Hals und Glieder, –
Und ich bin ganz lebenstrunken,
Und mein Blut jauchzt Schelmenlieder.

Sieh, in deines Leibes Schönheit
Zieh ich ein als stolzer Krieger –
Hier mein Reich, hier meine Stärke!
Königin, empfang den Sieger!


Michael Georg Conrad.