Was kann ein jung’ Mädel

Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Was kann ein jung’ Mädel
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 48
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1791
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: What Can A Young Lassie Do Wi’ An Auld Man
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[48]

 Was kann ein jung’ Mädel.


Was kann ein jung’ Mädel, was soll ein jung’ Mädel,
     Was kann ein jung’ Mädel thun, mit einem Greis?
’S war bloß sein Vermögen, nur einzig deswegen
     Verkauft’ mich Mama um den klingenden Preis.

5
Stets hör’ ich ihn klagen, um Kopf und um Magen

     Er hustet und krächzet auf schreckliche Weis’;
Ist taub in den Ohren, sein Blut ist gefroren,
     O, trüb ist die Nacht mit ’nem stackligen Greis.

Ist müde des Lebens, und quält sich vergebens,

10
     Nie mach’ ich’s ihm recht, thu’ doch All’s was ich weiß:

Die Eifersucht quält ihn, o Fluch, daß ich wählt’ ihn,
     Und daß ich genommen den kränklichen Greis.

Alt’ Kate, meine Tante, mir Mittel schon nannte,
     Will folgen dem Plan; wenn er glückte doch mir! –

15
Will ihn quälen und kneifen, zu Tode ihn keifen,

     Und dann einen jungen mir nehmen dafür. –