Textdaten
<<< >>>
Autor: Louis Wolff-Cassel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Was fehlte
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 116
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[116]

Was fehlte.

Als ich sie sah zum erstenmal,
Erschien sie mir ein Englein:
Zwei weisse Flüglein fehlten blos,
Dazu ein Liliensteng’lein.

5
Doch als ich sie dann öfter sah,

Erschien sie mir ein Gänschen –
Zwei weisse Flüglein fehlten blos,
Dazu ein weisses Schwänzchen.

Louis Wolff-Cassel.