Textdaten
<<< >>>
Autor: Leonhard Wetzlar
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Urteil
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 185
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[185]

Urteil.

Der Frühling kam zum Kritikaster
Und bat um sein Urteil. – Der sann und sann,
Endlich an seine Brille fasst’ er,
Rückte sie, blähte sich und begann:

5
»Ihr seid noch jung. . der Mut ist zu loben . .

Die Form . . hm . . nicht übel . . die Leidenschaft glüht . .
Nur seid ihr zu . . wild, müsst zu Ende erst toben:
Vielleicht, dass dann euch der Lorbeer blüht . .!«

- »Ich dank’ euch, mein lieber Herr Magister,

10
Doch das will mir garnicht in den Sinn!

Ihr macht mich wahrhaftig nicht zum Philister –
Dann bleib’ ich der Stümper, der ich bin!«

Leonhard Wetzlar.