Hauptmenü öffnen

Topographia Superioris Saxoniae: Zerbst

Topographia Germaniae
Zerbst
<<<Vorheriger
Zelle
Nächster>>>
Ziegenruck
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 201–202.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png erbst/Anhalt in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T61]
Zerbst (Merian).jpg
[201]
Zerbst / Zervesta, Servesta.

Statt Schloß / vnd Fürstliche Anhaltische Hoffhaltung / vngefehr ein halbe Stundt von der Elb / 6. kleine Meyl von Wittenberg Magdeburg / vnd zwischen diesen beyden Stätten / auff der Landstrassen / vnnd an einem Wasser gelegen / welches bey Barby in die Elb fält. Dresserus part. 5. Isagog. Histor. sagt / daß allhie ein altes Volck / die Cervetii, genant gewohnt haben. Vnd / an einem andern Orth dieses Buchs / meldet Er hernach / daß die Serbischen Wenden der Statt den Nahmen gegeben. Vor Alters aber / seyn die Hermunduri, vnnd Semnones, hierumb gesessen / so Teutsche Völcker gewest seyn. Ioh. Angel à Werdenhagen part. 3. de Rebusp. Hanseat. cap. 7. fol. 235. col. 1. vermeint / es solle Zerbst so viel / als ein sehr vestes Schloß heissen; dessen Vrsch Er daselbst weitläuffig beybringet. Ist eine / vor dem nächsten Krieg / schöne / wolerbaute / vnnd zimlich grosse Statt gewesen; deren Vorstatt Ankun genant wird. Der Boden herumb ist fruchtbar. Das schöne Schloß allhie / ist / zu einer Fürstlichen Hoffhaltung bequem erbawt. Weme aber / auß den Herren Fürsten von Anhalt / solches / sampt der Statt / der Zeit gehörig / das ist oben / im Eingang dieses Tractats / vnd daselbst / in Beschreibung deß Fürstenthumbs Anhalt / gemeldet worden. Vnd hat Anno 1646. Herr Fürst Iohannes sein Hofflager allhie gehabt. Es hat ein feines Gymnasium allda. Vnnd macht insonderheit diesen Orth sehr berühmt / das herrliche Sommer-Bier / so allhie gesotten / vnd gar weit verführet wird. Wie auß Dithmaro erscheinet / hat Anno 1006. Bolißlaff / der Hertzog in Polen / Zerbst eingenommen. Anno 1406. thaten die Magdeburger denen zu Zerbst / vmb die Statt herumb / grossen Schaden; wie Pomarius, in der Magdeburgischen Chronick / schreibet. In dem nächsten Teutschen Krieg / haben Ann 1626. die Ernst Manßfeldischen diese Statt erstiegen; so aber nicht lang hernach die Keyserischen wider bekommen haben. Darauff dann noch mehrere Vnfäll / von Zeiten zu Zeiten erfolget seyn.

Anno 1645. haben theils Reuter / vnnd Tragoner / von der Magdeburgischen [202] Besatzung / ein Meyl von Zerbst / das reiche Closter Litzka geplündert / viel Vieh / Pferdt und Frücht hinweg gebracht.