Hauptmenü öffnen

Topographia Superioris Saxoniae: Tanroda

Topographia Germaniae
Tauroda (heute: Tannroda)
<<<Vorheriger
Tann
Nächster>>>
Taucha
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 179.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Tannroda in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[179]
Tanroda.

Ein kleines Weymarisches Stättlein / sampt einem Schloß gleiches Nahmens / nahend dem Wasser Ilm / vnd 2. Meylen von Erfurt in Thüringen gelegen. In den offtangezogenen Thüringischen geschriebenen Chronicken / wird gemeld / es habe Tanroda vorhin eygene Herren gehabt / welche einen Burger von Erfurt / so vorhin vnder ihnen ein Amptmann gewesen / gehenckt; daher solches Stättlein Anno 1366. von den Erfurtern / verbrant worden seye; darfür aber die Erfurter dem Keyser viel Gelts hetten geben müssen. Vnd stehet daselbst ferner / daß / in dem innerlichen Krieg / zwischen Friederichen / vnd Wilhelmen / Hertzogen zu Sachsen / Gebrüdern / dieses Stättlein dem Appel Vitzdom gehört / so ihme Graf Ludwig von Gleichen / der es mit den Churfürsten Friderico gehalten / abgebrandt. Folgents hab es besagter Hertzog Wilhelm / da er deß Vitzdoms Feind worden / Anno 1465. bekommen / vnd das erblichen Graf Ludwigen von Gleichen / vmb 5500. fl. (Al. 6000.) verkaufft / vnd seye also Er Appel / vnd alle seine Söhne / auß dem Land zu Döringen wegkommen / daß sie darinn nichts behalten. Ob aber nun dieser Orth zeitlicher / oder erst / auff erfolgtes Absterben aller Graven von Gleichen / vmbs Jahr 1630. an das Hauß Sachsen / Weymarischer Lini / kommen? da mangelt vns gewisser Bericht.

Ein halbe Stund von Tanroda / liegt das Berg-Schloß Dondorff / vnd darunder das Dorff gleiches Nahmens / am Münchenbach; zu welchem Schloß ein Weymarisch Ampt gehörig ist.