Hauptmenü öffnen

Topographia Palatinatus Rheni: Bergzabern

Topographia Germaniae
Bergzabern (heute: Bad Bergzabern)
<<<Vorheriger
Bensheim
Nächster>>>
Billigckheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 16.
Wikisource-logo.png Bad Bergzabern in Wikisource
Wikipedia-logo.png Bad Bergzabern in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T9]
Palatinatus Rheni (Merian) b 047 1.jpg
[16]
Bergzabern.

Ligt ein Meilwegs unter Cron-Weissenburg / und ist ein Pfältzisch-Zweybrüggische Stadt / etwas vom Rhein / auff der Seiten. Die Römer haben diese / und andere Orth / so den Nahmen Zabern tragen / tabernas genannt; weil sie mit ihrem Volck allda wider die Teutsche gelegen / und gleichsam in einer Werckstatt gearbeitet haben. Churfürst Friederich der Erste / oder der Sieghaffte / Pfaltzgraf bey Rhein / hat in dem Krieg / den er mit Pfaltzgraf bey Rhein / hat in dem Krieg / den er mit Pfaltzgraf Ludwigen / zu Zweybrügg und Veldentz / geführet / dieses Bergzabern / so damals ein veste Stadt war / Anno 1455. fünff Wochen / und 3. Tag lang / belagert / und erobert: aber auff gemachten accord, solche Hertzog Ludwigen wieder gegeben. Hertzog Wolffgang von Zweybrüggen / und Newburg / hat Ampthauß gebauet. Ist sonsten nicht sonders / ausser seines Alters halber / berümbt. Der berümbte Medicus, Iacobus Theodorus, hat sich von hier Tabernaemontanum geschrieben.