Topographia Palatinatus Rheni: Billigckheim

Topographia Germaniae
Billigckheim (heute: Billigheim (Pfalz))
<<<Vorheriger
Bergzabern
Nächster>>>
Birckenfeld
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 16.
Wikisource-logo.png Billigheim-Ingenheim in Wikisource
Wikipedia-logo.png Billigheim-Ingenheim in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[16]
Billigckheim.

Ein wohlbekandter Orth in der Untern-Pfaltz / zwischen zweyen Wassern / im Ampt Germerßheim / 2. Meilen von Landau / und 2. von Weissenburg gelegen. Hat noch Anno 1521. vom Käyser Carolo V. confirmation ihrer Freyheiten erlangt; und wird sie in den alten Reichs-Registern eine Stadt genannt. Solle jetzt noch seinen Wall und Graben haben / wie man berichtet. In einem geschriebenen Werck stehet hievon also: Billigkheim liegt nicht weit vom Clingenmünster; davon man vorgibt / Julius Caesar habe sich daherumb mit Ariovisto geschlagen / und nach erlangter victori, Siegs-Zeichen da auffgericht / und eine Schantz erbaut / darauß nachmahls die Stadt Victoria Bellona, Belligkheim entstanden / so Anno 450.