Topographia Franconiae: Stauffenberg

Topographia Germaniae
Stauffenberg
<<<Vorheriger
Stauff
Nächster>>>
Stetten
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 99.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[99]
Stauffenberg.

Schloß und Ampt / Bambergisch. Es berichtet Herr D. Leonhard Wurffbain / daß Käyser Ludwig der Vierdte / dem Burggraffen zu Nürnberg / Friderico II. zur Danckbarkeit / daß er sich auff der Vehwisen / bey Alt-Oettingen / so wol gehalten / und neben dem Schweppermann / den Sieg erhalten / und Fridericum Pulchrum fangen helffen / obbesagtes Stauff geschenckt / und damit / auß einem Käyserlichen Gut / ein Burggräflich Ampt gemacht habe. Anno 1541. hat Marggraff Georg von Brandeburg / dem Gericht und Gemeind zu Stauff ein Wappen geben / das Herr Limnaeus tom. 4. de J. publ. p. 831. beschreibet.