Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Mornsheim (heute: Mörnsheim)
<<<Vorheriger
Mönchsberg
Nächster>>>
Mülhausen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 63.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Mörnsheim in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[63]
Mornsheim.

Von theils Morsheim genannt / zwischen Monheim / und Pappenheim / auff der Seiten / am Hanenkam gelegen / und ins Stifft Aichstatt gehörig / so Conradus II. Bischoff zu Aichstatt / der Anno 1305. gestorben / Anno 1300. auß einem Dorff zur Stadt gemacht / mit Mauren und Gräben umbgeben: und Bischoff Marquart hernach ein Schloß dahin gebauet hat: wie beym Bruschio de Eposcopat. Germaniae cap. 10. p. 190. a. zu lesen.