Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Maßfeld (heute: Untermaßfeld)
<<<Vorheriger
Marolffstein
Nächster>>>
Meinbernheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 59.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Untermaßfeld in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[59]
Maßfeld.

Ein vestes / wolverwahrtes / und in der Fürstl. Graffschafft Henneberg gelegenes / und dem samptlichen Hauß Sachsen gehöriges Schloß / so sich in dem vorigen Teutschen Krieg wol bekandt gemacht hat. Einer berichtete Anno 1648. es seye Maßfeld etwa eine Fürstliche Residentz gewesen / und jetzt mit Wällen / Pasteyen / Brustwehren / Ziehebrücken / Schantzkörben / Blochhäusern und Mauren dermassen bevestiget / daß / wofern / die nächst darbey ligende Berge nicht wären / eine gantze Armee dasselbe unvexirt lassen müste. Es hat aber dieses Maßfeld im nächsten Krieg viel Anfechtung gehabt / und kan was in den Jahren 1639. 40. 41. und 42. darbey vorgangen / deß Theatr. Eur. 4. Theil fol. 102. 272. 632. 882. und anderswo gelesen werden. Siehe hieunten Mairungen.

Sonsten ist auch ein anders Maßfeld bey Lauringen / Ebern / und Königsberg. In den Zeitungen ist einkommen / daß Anno 1641. das Schloß Oberstätt / bey Maßfeld / vom Weymarischen Obristen Wolmar Rose erobert worden. Ob es nun dieses / oder voriges Maßfeld / davon kan ich nichts gewisses berichten.