Hauptmenü öffnen
Topographia Germaniae
Lauringen (heute: Stadtlauringen)
<<<Vorheriger
Lauff
Nächster>>>
Lautenbach
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 57.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Stadtlauringen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[57]
Lauringen.

Stadt und Ampt / Würtzburgisch / so zwo Meylen von der Vestung Königshofen / auff der seiten der Stadt Hammelburg / so Fuldisch / bey Hoffheim / und Maßfeld / (so ein anders / als das Hennebergische) gelegen. Im Jahr 1639. zu Ankunfft deß Schwedischen Obristen Königsmarck in Francken / hatte er in dieser Stadt den newgeworbenen Außschuß gefangen genommen / und nunmehr mit sich hinweg geführt: dieweilen aber seine Soldaten denselben nicht wol verwahrten / ist solcher ihnen / bey schlaffender Wacht / entgangen / und bey 103. Mann davon kommen. Es ist ein Wässerlein im Franckenland / so die Lauer genant wird / daran die Dörffer Pappenlauer / Burcklauer / Nieder-Lauringen / und Ober-Lauringen gelegen.