Hauptmenü öffnen

Topographia Circuli Burgundici: Gravesand

Topographia Germaniae
Gravesand
<<<Vorheriger
Goude
Nächster>>>
Haag
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 135.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png ’s-Gravenzande in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[135] Gravesand / oder S’Gravensanda / ist vor Zeiten eine feine umbmauerte / und der Graffen von Holland Residentz-Stadt gewesen; jetzt aber ein vornehmer Fleck / 2. Meilen von Delft / und dem Hage gelegen. Man macht da herrliche Käß / und trägt der Boden den besten Weitzen. Hat einen sehr hohen Thurn / von welchem man weit sehen kan. Die Maas / daran dieser Ort vor Zeiten gelegen gewesen / ist jetzt bey die 3. tausent Schritt davon / und darzwischen Lande / so solcher Fluß dahin getragen / und geschüttet hat.