Topographia Braunschweig Lüneburg: Schliestett

Topographia Germaniae
Schliestett (heute: Schliestedt)
<<<Vorheriger
Schartzfels
Nächster>>>
Schnakenburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 184.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Schliestedt in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[184]
Schliestett.

Das Adeliche Hauß Schliestett gehöret zum Fürstenthumb Wolffenbüttel / ist etwa zwo Meile von der Residentz-Vestung Wolffenbüttel / vnd eine viertheil Meile von der Statt Scheppenstett gelegen / ist ein zimlich altes Hauß / ins quadrat gebawet / vnd mit einem Wassergraben vmbgeben / an einer seit gehet das Hauß zu Berge / auff der andern seiten ist eben Feld / ist an einem lustigen / gesunden vnd fruchtbaren Orte situirt: Gehört / als ein Adelich Lehen / denen von der Streithorst eigentlich zu / ist jetzo aber / mit Consens deß Lehnsherrn / durch einen Wiederkauff / der Fraw Obristin / vnd Witwen von Wettberg / mit aller Zubehör vnd Gerechtigkeit / eingeraumet / welche auch das Gebäw / nicht ohne sonderbare Vnkosten / zu repariren angefangen.

[T99]
Schliestett (Merian).jpg