Topographia Braunschweig Lüneburg: Ricklingen

Topographia Germaniae
Ricklingen
<<<Vorheriger
Ribbesbüttel
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 176.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Schloß Ricklingen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[176]
Ricklingen.

Ist ein Fürstl. Braunschweigisch Lüneburgisch Ampthauß / deß Fürstenthumbs Calenberg / zwo Meil von Hannover / an der Leina abwerts / deß Weges nacher Newstatt am Rübenberge; wann vnd von weme es gebawet / davon hat man nichts gewisses.

Anno 1383. hat Hertzog Albrecht von Sachsen dieses Schloß / worin die von Mandelsloh sich wehreten / belägert vnd gestürmet / ist ihm darüber mit einem grossen auß dem Schlosse / durch ein domahln gebräuchliches Werffzeug geworffenem Steine / ein Bein zerschmettert worden / vnd er darüber Todes verfahren / Inmassen zu dessen ewigen Gedächtnuß allda ein monumentum von Steinen auffgerichtet worden / woran an einer seiten oben / allwo es rund ist / nachfolgende Wort zu lesen: Anno 1383. Jahre / vertein Nacht na Paschen / do togen de von Lüneborg mit örem Herrn Hertogen Albrechte to Sassen / vor te Borch to Ricklinge / oppe de von Mandelse / dar so wart Hertoge Albrecht geworpen mit einer Blyen / dat se afftogen / vnde Hertoge Albrecht de starf darvan.

Kurtz darunter an der Seulen / stehet gedachtes Hertoge Bildnuß / mit dieser Schrifft: Miserere mei DEUS.

Vff der andern seiten deß Monumenti, oben vmb die runde / stehen diese Wort: † Hertoge Albert von Sassen / von Lüneborg / vnde Corvörste / vnde Erts-Marschalck deß Römischen Rikes / bede vor hem. In der mitte selbiger runde ein Crucifix: Vnd vnten an der seite hinwiederumb deß Hertzogen Bildnuß / Oben an selbiger runde / vnd darunter an der Seule deß Steins vff beyden seiten / sind zwölff selbigen Hertzogs Wapen / vff runden vorgehenden steinernen Schreiben an: vnd außgehawen.

[T92]
Ricklingen (Merian).jpg