Topographia Braunschweig Lüneburg: Holdenstett

Topographia Germaniae
Holdenstett (heute: Holdenstedt)
Nächster>>>
Holtzminden
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 119.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Holdenstedt (Uelzen) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T59]
Holdenstett (Merian).jpg
[119]
Holdenstett.

Ein Adelicher Sitz / in dem Fürstenthumb Lüneburg / eine halbe Meile von der Statt Vltzen gelegen / denen von der Wense zuständig. Das Hauß ist vor achtzig vnd etzlichen Jahren von Heinrichen von der Wense / Fürstl. Raht vnd Hauptmann auff Bodenteich / von grund auff erbawet / vnd bey diesem Kriegswesen erhalten. Liget an einem kleinen Bache / die Gertow genant. Das Gebäw ist ins gevierdte gesetzet / vnd mit einem zimlichen Wassergraben vmbgeben.